Suchen & Buchen < Seereisen < Reisedetails

Basecamp Plancius – Aktiv in der Arktis-MV Plancius
Internetcode: PLA07
01.07.2014 - 11.07.2014 ( 10 Tage )
MS Plancius

zurück zur Auswahl Eine Frage zur Reise? Druckansicht Buchen

10 Tage Expeditionskreuzfahrt Basecamp-Nordspitzbergen

Nordspitzbergen ist der ideale Bereich um einerseits an die Eisgrenze und Eisberge vorzustossen und andererseits aktiv zu sein durch Wanderungen und Knutouren. Das Basecampprinzip, der Liegeplatz des Expeditionschiffes für mehrere Tage bringt Ihnen mehr Zeit für mehr Erlebnisse:

Auf dieser deutschsprachig begleiteten Reise bleibt Ihr Expeditionsschiff jeweils zwei oder drei Tage an ausgewählten Orten und wird in dieser Zeit zum Basislager für spannende Aktivitäten, die im Reisepreis schon enthalten sind: Erkunden Sie die majestätischen Landschaften vom Schlauchboot aus. Verschaffen Sie sich auf Wanderungen – mit oder ohne Schneeschuhe – traumhafte Ausblicke. Gleiten Sie mit dem Kajak lautlos an blauschimmernden Eisbergen vorbei. Oder schulen Sie beim Fotoworkshop Ihren Blick für einmalig schöne Motive.


Nicht die passende Kreuzfahrt? Hier klicken!

 
1.Tag  Longyearbyen/Individuelle Anreise nach Longyearbyen, dem Verwaltungszentrum Spitzbergens auf der größten Insel des Archipels, West-Spitzbergen. Vor dem Einschiffen besteht die Möglichkeit, durch die Siedlung zu streifen. Die Pfarrkirche und das Svalbard-Museum mit interessanten Ausstellungen zu Bergbauindustrie und Polargeschichte sind ebenfalls einen Besuch wert. Am frühen Abend heißt es Leinen los und Sie fahren durch den Isfjorden. Übernachtung an Bord. (-/-A)     
2.Tag  Westküste / Ny Alesund/Auf der Fahrt nach Norden, entlang der Westküste Spitzbergens, kommen Sie morgens im Krossfjorden an. Von hier aus brechen Sie zu einer Zodiacrundfahrt entlang des spektakulären Gletschers auf. An den erstaunlich fruchtbaren Hängen nahe des Gletschers blüht eine Vielzahl an Pflanzen. Hoch an den Felsen nisten Dreizehenmöwen und Dickschnabellummen in großer Zahl. Es bestehen gute Chancen, den Polarfuchs zu sehen.Er streift oft am Fuß der Vogelkolonien entlang in der Hoffnung, einen hilflosen Jungvogel zu erwischen, der aus seinem Nest gefallen ist. Im landschaftlich schönen Fjord halten sich gewöhnlich einige Bartrobben auf. Am Nachmittag führt die Reise nach Ny Alesund, der nördlichsten permanent bewohnten Ortschaft der Erde. In der einstigen Bergbausiedlung fuhr früher die nördlichste Eisenbahn der Erde , die Lokomotive und einige Wagen dieser Kohlebahn kann man noch immer dort bewundern. Ny Alesund hat sich inzwischen in eine moderne Forschungsstation verwandelt. In unmittelbarer Nähe der Häuser finden sich Brutplätze von Weißwangen- und Kurzschnabelgänsen sowie von Küstenseeschwalben. Geschichtlich interessierte Besucher werden sicher auch gerne zum alten Ankermast spazieren wollen, an dem Amundsen und Nobile (mit der Norge, 1926) und Nobile (mit der Italia, 1928) ihre Luftschiffe auf dem Weg zum Nordpol festmachten. Übernachtung an Bord. (F/M/A)     
3.Tag  Westküste / Walfang, Robben, Seevögel/ Auf der vorgelagerten Insel Ytre Norskøya besuchen Sie eine holländische Walfangstation, deren großer Friedhof an diese beschwerliche und gefahrenvolle Epoche erinnert. Eine Vielzahl von Vogelkolonien sind hier zu finden: Krabbentaucher, Lang- und Dickschnabellummen, Papageientaucher und große Raubmöwen. Weiter im Osten besuchen Sie die Gegend um den Raudfjord im Norden von Westspitzbergen. Dieser eindrucksvolle Fjord ist für seine spektakulären Gletscherfronten bekannt. Hier fühlen sich Ringelrobben und Bartrobben sehr wohl. Die steilen Klippen entlang der Küstenlinie bieten genug Nistplätze für verschiedene Vogelarten an. Die Vegetation ist vielfältig und gedeiht an geschützten Stellen. Übernachtung an Bord. (F/M/A)     
4.Tag  Aktivitäten im Raudfjord/Sie verbringen den ganzen Tag im Raudfjord-System. Hier im geschützten Fjord gibt es sehr gute Bedingungen für Kajakfahrer, an Land finden Wanderer (mit oder ohne Schneeschuhe) die besten Voraussetzungen für kurze oder längere Touren. Übernachtung an Bord. (F/M/A)     
5.Tag  Aktivitäten im Liefdefjorden/ Wetter- und Eissituation bestimmen, ob Sie heute in den Liefdefjorden steuern und für eine Wanderung über die Tundra-Insel Andøya an Land gehen können. Viele Eiderenten und Kurzschnabelgänse nisten hier, und die sehr seltene Prachteiderente kann hier ebenfalls angetroffen werden. Wenn es die Verhältnisse erlauben, dann gelangen Sie im Liefdefjorden bis an die 5 km lange Gletscherfront des bekannten und eindrucksvollen Monaco-Gletschers heran. Das Wasser an der Gletscherstirn ist ein bevorzugter Futterplatz für Tausende von Dreizehenmöwen. Bei bisherigen Reisen in diese Region wurden hier oft Eisbären gesichtet, für Fotografen immer ein beliebtes Fotomotiv. Sie haben den ganzen Tag zur Verfügung für Basecamp-Aktivitäten, z.B. Ausflüge mit den Kajaks, kurze (einfache) und lange (mittelschwere bis anspruchsvolle) Wanderungen (mit oder ohne Schneeschuhe). Übernachtung an Bord. (F/M/A)     
6.Tag  Heiße Quellen & Treibholz/Im Bockfjord gibt es heiße Quellen und bunt schimmernde Sedimente in Landungsnähe und ca. 10 km weiter im Inland. Hier befindet sich auch ein Vulkan, der vor vielen tausenden Jahren ausbrach und heute nicht mehr aktiv ist. Sie können diesen Berg besteigen. Dieser wohl wärmste Ort in Spitzbergen ist mit Heide und Gräsern übersät. Entlang der Küstenlinie des Woodfjordes findet man Hunderte von Treibholzstämmen, die aus Sibirien hierher drifteten. Ein weiterer Tag, der sich für alle Basecamp-Aktivitäten eignet! Am Abend setzen Sie die Reise zum Liefdefjorden fort. Übernachtung an Bord. (F/M/A)     
7.Tag  Hinlopen-Straße/Heute steuern Sie in die Hinlopen-Straße, die Heimat von Bart- und Ringelrobben, Eisbären und Elfenbeinmöwen. Auf Zodiac-Exkursionen gehen Sie auf Tuchfühlung mit den treibenden Eisschollen bei Lomfjordshalvøya und erkunden auf diese Weise auch die Vogelklippen von Alkefjellet mit Tausenden Dickschnabellummen. Auf der Ostseite der Hinlopenstraße versuchen Sie eine Anlandung bei Palanderbukta auf Nordaustlandet. Hier leben Rentiere, Kurzschnabelgänse, es brüten Elfenbeinmöwen, und Walrosse können auch gesichtet werden. Übernachtung an Bord. (F/M/A)     
8.Tag  Im Packeis/Heute erreichen Sie den nördlichsten Punkt der Reise, Phippsøya in den Siebeninseln nördlich von Nordaustlandet. Ihre Position liegt nun (wenn die Eisbedingungen es zulassen) bei 81 Grad Nord und Sie sind nur noch ca. 540 Meilen vom geografischen Nordpol entfernt! In dieser Region leben Eisbären und Elfenbeinmöwen. Sie verweilen im Packeis und bestaunen die einzigartige Welt der Arktis, bevor Sie einen südlichen Kurs einschlagen. Übernachtung an Bord. (F/M/A)     
9.Tag  Tierbeobachtungen im Norden/ Sie landen an der Nordspitze von Prinz-Karls-Forland nahe Fuglehuken, wo Barents wahrscheinlich zum ersten Mal in Spitzbergen Land betrat. Seevögel nisten an den Klippen, und an den Küsten lebt die einzige Population von Seehunden in Spitzbergen. Auch historische Überreste aus der Zeit der Bärenjagd, wie etwa Selbstschussanlagen und Fallen, sind überall zu sehen. Am gegenüberliegenden Ufer des Forlandsundet, bei Sarstangen, befindet sich ein Ruheplatz von Walrossen. Als Alternative zu diesem Programm könnten Sie auch weiter in den St.-Johns-Fjord oder noch südlicher zum Eingang des Isfjordes fahren und der Vogelkolonie bei Alkhornet einen Besuch abstatten. Hier nisten Seevögel an den Klippen und Polarfüchse suchen den Fuß der Felswände nach herabgestürzten Jungvögeln und Eiern ab. Spitzbergen-Rentiere grasen auf den relativ saftigen Weiden. Am Nachmittag fahren Sie durch die eindrucksvolle Borebukta an einer durchgehenden Gletscherwand entlang, bevor Sie die Fahrt nach Longyearbyen fortsetzen. Übernachtung an Bord. (F/M/A)     
10.Tag  Longyearbyen/Ausschiffung in Longyearbyen und individuelle Heimreise. (F/-/-)      

MS Plancius

Alle Informationen zur MS Plancius....mehr

Zweibettkabine mit Bullauge, Dusche/WC  €   Buchen
Superiorkabine mit Dusche/WC  €   Buchen
Zweibettkabine mit Fenster, Dusche/WC  €   Buchen
Zweibettkabine Deluxe, Dusche/WC  €   Buchen
Vierbettkabine  €   Buchen
Preise unter Vorbehalt der schriftlichen Bestätigung.

Im Preis enthaltene Leistungen:
  • Ab/an Longyearbyen
  • englischsprachige Tourenleitung
  • Alle Landgänge, Wanderungen, Schlauchbootfahrten laut Programm abhängig von Wetter- und Eisbedingungen
  • Umfangreiches Aktivitätenprogramm (Kajaktouren, Fotoworkshop, Wanderungen)
  • Lesungs- und Vortragsprogramm an Bord
  • Feste Wandergummistiefel (Vorbestellung nötig)
  • 9 Ü an Bord in gebuchter Kabinenkategorie
  • Mahlzeiten: 9xF, 8xM, 9xA, Heißgetränke
  • Reiseliteratur
  • Nicht im Preis enthaltene Leistungen:
  • An-/Abreise Internationale Flüge ab 650 ¤
  • nicht genannte Mahlzeiten und Getränke
  • evtl. Erhöhung von Gebühren und/oder Treibstoffzuschlägen nach dem 1.5.14
  • optionale Aktivitäten
  • evtl. nötige Zusatzübernachtungen vor oder nach der Tour
  • Reiseversicherung (obligatorisch)Serviceleistungen an Bord
  • Trinkgelder
  • Persönliches
  • Wichtige Informationen: Anforderungen für die Zodiactouren sowie Anlandungen brauchen Sie keine speziellen körperlichen Voraussetzungen. Die Wanderungen werden den Gegebenheiten vor Ort sowie der Kondition der Gruppe angepasst – in der Regel wird eine leichte, eine mittelschwere und eine etwas anspruchsvollere Tour angeboten. Flexibilität ist Grundvoraussetzung für diese Tour, da sich der Tourenverlauf je nach vor Ort herrschenden Bedingungen ändern kann. Bitte stellen Sie sich auf z.T. kalte Temperaturen, starken Wind, Schnee sowie evtl. raue See ein. Die Arktis ist ein äußerst sensibles Ökosystem – Respekt vor den Tieren und Pflanzen ist unbedingt nötig, Anweisungen der Tourenleiter ist Folge zu leisten, Tiere dürfen nicht berührt, bedrängt oder anderweitig gestört werden. Kleiderordnung an Bord: sportlich-leger.


       
    Flusskreuzfahrten
    Hier online buchen,
    Service durch uns
    Flusskreuzfahrten
    Hier online buchen,
    Service durch uns
    Polar Sonnenfinsternis
    Antarktis 2021
    Rollstuhl- Flussreisen
    6 Tage entlang des Rheins
    Expedition zum Nordpol 2020/2021
    Überquerung des Polarkreises